Echotherapie

Fragen und Antworten

Was ist Echotherapie eigentlich genau? Wie läuft die Behandlung ab und zahlt das meine Krankenkasse? Hier finden Sie alle Antworten rund um die sanfte Alternative zur Operation.

Was ist Echotherapie?

Echotherapie ist eine Behandlung mit therapeutischem Ultraschall. Stellen Sie sich eine Lupe vor, durch die Sonnenstrahlen hindurchscheinen. Die Strahlen werden gebündelt und kommen mit starker Intensität an einem Punkt an. Die Echotherapie arbeitet vom Prinzip her genauso:

Das Gewebe des Fibroadenoms erwärmt sich dabei sehr schnell auf etwa 85 °C. Dadurch beginnt während der Sitzung mit Echotherapie eine Art «Einschmelzvorgang». Nach der Behandlung wirkt die Echotherapie nach und das Fibroadenom wird immer kleiner. Das liegt daran, dass der Körper das «eingeschmolzene» Gewebe nach und nach abbaut.  

Was für Ergebnisse bringt Echotherapie beim Fibroadenom?

Innerhalb von 3 Monaten reduziert sich die Größe des Fibroadenoms um durchschnittlich die Hälfte. [1] Auch in der Zeit danach wird es sich weiter verkleinern. Mit der Verkleinerung des Fibroadenoms gehen meistens auch die Beschwerden weg. (Siehe auch Erfahrungsberichte.)

Referenzen:
[1] Cavallo Marincola B, Pediconi F, Anzidei M et al.: High-intensity focused ultrasound in breast pathology: non-invasive treatment of benign and malignant lesions. Expert Rev Med Devices 2014; 24:1-9.

Wann ist eine Echotherapie zur Behandlung des Fibroadenoms sinnvoll?

Die Behandlung des Fibroadenoms mit Echotherapie bietet sich natürlich immer dann an, wenn auch ein chirurgischer Eingriff angebracht wäre, also wenn das Fibroadenom sehr schnell wächst, wenn Sie Beschwerden haben oder wenn Sie sich durch das Fibroadenom psychisch belastet fühlen. (Siehe auch Therapie oder Abwarten – was ist richtig für mich?)    

Wie läuft eine Behandlung mit Echotherapie ab?

Die Behandlung mit Echotherapie erfolgt ambulant. In der Regel kommen Sie zu Ihrem Termin in die Klinik und können direkt nach der Behandlung wieder nach Hause. Es ist nur eine einzige Sitzung nötig. Je nach Größe des Fibroadenoms dauert diese zwischen 20 minuten und 1,5 Stunden.  

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Sie bekommen eine örtliche Betäubung, so dass Sie in der Regel relativ schmerzfrei sind. Teilweise werden Sie vielleicht ein mehr oder weniger starkes Prickeln oder Stechen spüren. Sollten unangenehme Empfindungen auftauchen, sagen Sie es einfach dem therapierenden Arzt. Er wird dann die Intensität der Behandlung dementsprechend anpassen.    

Was muss ich zuhause nach der Behandlung beachten?

Tatsächlich können Sie sofort Ihren Alltag wieder aufnehmen wie gewohnt. Da Echotherapie ohne Schnitte auskommt, gibt es auch keine Wunden oder andere Beeinträchtigungen.   

Ist Echotherapie sicher?

Therapeutischer Ultraschall wird schon seit vielen Jahren erfolgreich zur Tumorbehandlung eingesetzt. Dabei wird krankes Gewebe abgebaut, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen (Siehe Frage: Was ist Echotherapie?) Echotherapie nutzt diese Technik. Es werden Fibroadenome in der Brust und gutartige Knoten in der Schilddrüse damit behandelt. Zur Anwendung der Echotherapie speziell beim Fibroadenom gibt es wissenschaftliche Studien [1]. Auch wird während der Behandlung immer ein Ultraschall zur Kontrolle eingesetzt, so dass die Therapie genau gesteuert werden kann.

Referenzen:
[1] Cavallo Marincola B, Pediconi F, Anzidei M et al.: High-intensity focused ultrasound in breast pathology: non-invasive treatment of benign and malignant lesions. Expert Rev Med Devices 2014; 24:1-9.

Welche Vorteile hat Echotherapie gegenüber einer Operation?

Bei der Echotherapie gibt es im Gegensatz zur Operation keine Schnitte und damit auch keine Narben. Das ist ein großer Vorteil, denn bei einer Operation entstehen nicht nur Narben an der Oberfläche der Haut, sondern auch innerhalb des Brustgewebes. Dadurch werden spätere Untersuchungen erschwert und das Stillen kann Probleme bereiten. Auch ist bei Echotherapie keine Vollnarkose ist nötig. Anders als bei einer Operation reicht eine örtliche Betäubung.  

Wird die Behandlung von meiner Krankenkasse bezahlt?

Im Rahmen von individuell geschlossenen Sonderverträgen übernehmen aktuell folgende 25 Krankenkassen in Deutschland die Kosten der Echotherapiebehandlung für ihre Versicherten: atlas BKK ahlmann, BKK 24, BKK Akzo Nobel, BKK Deutsche Bank AG, BKK Linde, BKK Mahle, BKK Melitta plus, BKK Miele, BKK Pfalz, BKK Public, BKK RWE, BKK Salzgitter, BKK VBU, BKK VerbundPlus, BKK Würth, Brandenburgische BKK, Continentale BKK, energie-BKK, HEK, NOVITAS BKK, pronova BKK, SIEMAG BKK, TUI BKK, R+V BKK, WMF BKK. Zudem bestehen zwei weitere Vereinbarungen mit Sonderkassen.

Ob auch Ihre Krankenkasse die Behandlungskosten im Rahmen einer Einzelfallentscheidung übernimmt, können Sie über die Geschäftsstelle des GesundheitsVerbund Nord (GVN) in Erfahrung bringen.

Die Mitarbeiter des GVN stehen Ihnen telefonisch unter 040 / 5004 89 23 oder per Mail unter info@gnweb.de für alle Fragen zur Verfügung und unterstützen Sie bei den notwendigen Schritten.

Für eine „Kostenübernahme im Einzelfall“ können Sie eine Teilnahme- und Datenfreigabeerklärung bei einem der Echotherapiezentren unterschreiben. Ihr Arzt, Ihre Krankenkasse oder das GVN informiert Sie dann ob der Antrag zur Behandlung bewilligt wurde.

Zudem übernehmen auch die AOK Bremen/Bremerhaven und die TK die Behandlungskosten an ausgewählten Standorten. Falls Sie Mitglied einer dieser beiden Kassen sind, kontaktieren Sie Ihre Kasse bitte direkt.

 

 

Copyright © 2017 ECHOTHERAPIE.COM. All rights reserved - Legal mentions - Contact - Glossar   /   Besuchen Sie die Echotherapie-Community auch auf Facebook