Tipps

Tipps rund um das Fibroadenom

Ob Spannungsschmerzen in der Brust oder Angst vor Untersuchungen – hier finden Sie wertvolle Tipps für Ihren Alltag mit Fibroadenom.

Spannungsschmerzen in der Brust vor den Tagen – was tun?

Es spannt, drückt, die Brust fühlt sich heiß an und der Lieblings-BH passt nicht mehr … Vor den Tagen kann sich ein Fibroadenom manchmal richtig unangenehm bemerkbar machen. Ein paar Tipps schaffen aber Erleichterung:

Quarkwickel gegen Hitzegefühle. Tragen Sie ein paar Esslöffel Quark auf die betroffene Brust auf und legen Sie ein dünnes Tuch darüber. Nach Bedarf können Sie den Wickel ein bis zwei Mal erneuern, wenn der Quark warm geworden ist.

Mit Salbe die Spannung verringern. Wenn die Brust regelmäßig sehr stark anschwillt, kann Ihr Frauenarzt Ihnen eine Salbe mit dem Hormon Gestagen verschreiben. Sie verringert das Anschwellen des Gewebes. Als pflanzliche Alternative gibt es auch Salben mit den Wirkstoffen aus der Heilpflanze Mönchspfeffer.

Stress reduzieren. Sorgen Sie für genügend Ruhe, sagen Sie auch mal «nein» zu zusätzlicher Arbeit und nehmen Sie sich Zeit für Ihre liebsten Hobbies. Denn alles, was für Entspannung sorgt,, lindert die Symptome vor den Tagen und damit auch die  Spannungsschmerzen in der Brust.

Ursachen abklären. Sprechen Sie mit Ihrem Frauenarzt über die Beschwerden und mögliche Ursachen. Eventuell ist das Fibroadenom stark gewachsen? Wenn die Spannungsschmerzen zunehmend zur Belastung werden, können Sie auch noch einmal überlegen, ob doch eine Behandlung des Fibroadenoms Sinn macht.

Sport mit Fibroadenom – was muss ich beachten?

Sport macht Spaß und tut gut. Auch mit einem Fibroadenom gibt es keinen Grund, auf die täglichen Joggingrunden im Park oder das Power-Training im Studio zu verzichten. Mit diesen Tipps beugen Sie Beschwerden vor:

Der richtige BH kann Wunder bewirken. Es lohnt sich auf jeden Fall, etwas mehr Zeit in den Einkauf eines BHs zu investieren: Besorgen Sie sich einen gut sitzenden Sport-BH, der Ihre Brust optimal unterstützt. Das ist besonders wichtig, wenn Sie Sportarten mit schnellen oder abrupten Bewegungen machen, wie Squash oder Zumba.

Bauchlage ade? Ob Gymnastik oder Yoga, viele Übungen werden in Bauch- oder Seitenlage ausgeführt. Dabei kann sich ein Fibroadenom unter Umständen unangenehm bemerkbar machen. Oft reicht aber schon ein geschickt platzierter Trainingsklotz oder eine kleine Abänderung der Übung.

position-repos-ok

Diese Position können Sie alternativ zur Bauchlage zwischen einzelnen Sportübungen oder Yogastellungen einnehmen. Geben Sie dabei das Gewicht Ihres Kopfes möglichst vollständig an Ihre übereinander liegenden Fäuste ab.

Angst vor den Untersuchungen – wie kann ich damit umgehen?

Flaues Gefühl im Magen und feuchte Hände vor dem Untersuchungstermin? Dann sind diese Tipps für Sie:

Unterstützung mitbringen. Gerade die ersten Untersuchungen zur Diagnose bei Fibroadenom werden oft als sehr belastend empfunden. Da hilft es sehr, jemanden Vertrauten bei sich zu haben. Fragen Sie eine gute Freundin oder Ihren Partner, ob er mit Ihnen zum Untersuchungstermin kommt.

Darüber sprechen. Und zwar vor allem auch mit Ihrem Frauenarzt und dem Praxisteam. Viele Untersuchungen, wie zum Beispiel eine Biopsie, sind für den Arzt Routine. Wenn Sie merken, dass Sie vor einer Untersuchung besonders ängstlich sind, sollten Sie das ansprechen. So kann sich Ihr Frauenarzt besser auf Sie einstellen.

Informiert sein. Angst entsteht oft durch das Gefühl, keine Kontrolle zu haben über das, was passiert.  Ein bisschen mehr Expertenwissen gibt Ihnen das gute Gefühl, ihre Untersuchungen auch wirklich nachvollziehen zu können. Informieren Sie sich in Ruhe vor dem Termin und fragen Sie, wenn irgendetwas nicht ganz klar ist.

Nicht übertreiben. Schnell noch abends im Forum die neuesten Einträge zu Fibroadenom lesen, dann ein Telefonat mit Tante Erna, die «das alles auch schon durch hat» … Ja, es gibt ein Zuviel an Informationen. Gehen Sie daher klug mit Informationsangeboten um und sagen Sie rechtzeitig «Stopp», wenn es Ihnen zu viel wird.

Weiteratmen. Tiefe und regelmäßige Atemzüge signalisieren dem Körper, dass alles in Ordnung ist und keine Gefahr droht. Versuchen Sie es beim nächsten Untersuchungstermin doch einmal mit dieser einfachen Atemtechnik: Legen Sie eine Hand auf Ihren Unterbauch und eine Hand auf die Brust und beobachten Sie, wie der Atem Ihre Bauchdecke bewegt. Verlängern Sie dann Ihre Atemzüge nach und nach, besonders beim Ausatmen. 

Fibroadenom und Sex – was ist anders?

Auch, wenn er harmlos ist – ein Knoten in der Brust kann einen erst einmal ganz schön verunsichern. Spürt mein Partner den Knoten beim Sex? Ein paar Tipps können helfen, entspannt an die Sache ranzugehen:

Sich selbst mögen. Frauen neigen dazu, sehr kritisch mit ihrem Körper zu sein.  Aber mal ehrlich, wer ist schon perfekt? Und eigentlich ist es erstaunlich, was Ihr Körper jeden Tag für Sie leistet. Lenken Sie daher ruhig öfter mal den Blick auf das, was Sie an sich mögen!

Offenheit. Sie möchten lieber sanfter angefasst werden? Sie schämen sich plötzlich für die Form Ihrer Brust? Offenheit nimmt hier ganz schnell die Anspannung aus der Situation.

Der richtige Zeitpunkt. Auch wenn offene Kommunikation wichtig ist – siehe oben – es gibt auch so etwas wie gute und weniger gute Momente dafür. Soll heißen: Beim intensiven Gespräch über Privates können Sie ohne Probleme auch von Ihrer Erfahrung mit dem Fibroadenom erzählen. Beim allerersten Date oder mitten in einer romantischen Situation sollten Sie es sich aber vielleicht lieber verkneifen …

 

Copyright © 2017 ECHOTHERAPIE.COM. All rights reserved - Legal mentions - Contact - Glossar   /   Besuchen Sie die Echotherapie-Community auch auf Facebook