Ilona, 59 Jahre

Knoten in der Schilddrüse kommen bei uns in der Familie häufiger vor. Ich selbst hatte in der Vergangenheit nie Probleme. Vor ungefähr drei Jahren litt ich auf einmal unter Wassereinlagerungen, habe viel geschwitzt und war oft müde. Ich vermutete dahinter die üblichen Wechseljahrbeschwerden. Selbst als später Atemprobleme hinzukamen, machte ich mir noch keine Gedanken – nichts ungewöhnliches als Asthmatikerin. Ein Termin beim Osteopathen brachte dann alles ins Rollen: Er vermutete ein Probleme mit der Schilddrüse hinter meinen Beschwerden und tastete mich ab. Es war ein Knoten zu fühlen. Ein Termin beim Hausarzt brachte jedoch keine Klarheit: Nach einem Bluttest erklärte er mir, dass meine Schilddrüsenwerte in Ordnung waren. Mein Bauch sagte mir etwas anderes. Ich war extrem verunsichert und wollte meine Symptome unbedingt von einem Facharzt abklären lassen. Etwa zur gleichen Zeit las ich in der Presse von der Nuklearmedizinischen Praxis Dr. Seeberger, die auf Schilddrüsenerkrankungen spezialisiert ist. Ich brachte mein Blutbild zum Termin mit, und Dr. Seeberger war sofort alarmiert. Meine Schilddrüsenwerte waren völlig aus dem Gleichgewicht. Die ständige Müdigkeit, die Hitzewallungen, die Probleme beim Atmen – all das hing mit einem Knoten in der Schilddrüse zusammen. Ich hatte große Angst vor einer Operation, aber Dr. Seeberger konnte mich schnell beruhigen. Er stellte mir eine neue schonende Behandlungsoption vor, die Ultraschall nutzt und das Knotengewebe durch Hitze einschmelzen lässt. In Ruhe erklärte er mir alles zu der sogenannten Echotherapie: eine kurze Behandlung ohne langen Krankenhausaufenthalt, bei der das gesunde Gewebe nicht beeinträchtigt wird. Und das Wichtigste: Keine Operation, keine Schnitte. Mir fiel ein Stein vom Herzen – die Entscheidung war gefallen. Bereits am Tag nach der Behandlung konnte ich wieder besser atmen und innerhalb von drei Wochen schrumpfte der Knoten bereits um ein Drittel. Ich hätte nicht erwartet, dass meine Beschwerden so schnell nachlassen würden. Da ich auf beiden Seiten der Schilddrüse einen Knoten hatte, wurde die Behandlung in zwei Sitzungen durchgeführt. Auch beim zweiten Mal verlief alles unproblematisch. Ich bin einfach extrem froh, dass meine Schilddrüse nicht herausgenommen werden musste und ich wahrscheinlich schon bald keine Medikamente mehr benötige. Und mir ist einmal mehr bewusst geworden, wie wichtig es ist, auf seine innere Stimme zu hören.

Scroll to Top