Krampfadern – welcher Arzt ist zuständig?

Krampfadern (auch Varizen genannt) entstehen, wenn es zu einem Blutstau in den Venen kommt. Gesunde Venen transportieren Blut zurück zum Herzen und erfüllen diese Funktion mit Hilfe der umliegenden Muskulatur und innenliegenden Venenklappen. Durch die Klappen kann ein Zurückfließen des Bluts, insbesondere in den Beinen, entgegen der Schwerkraft verhindert werden. Schließen die Klappen jedoch nicht mehr richtig, kann Blut in die Beine zurückfließen, sich dort sammeln und es entstehen Krampfadern.1

Was tun bei Krampfadern?

In einem frühen Stadium sind Krampfadern meist nur ein ästhetisches Problem und Betroffene wünschen sich oftmals eine Behandlung um die unschönen hervorstehenden und geschlängelten Venen loszuwerden. Dennoch sind Krampfadern nicht nur ein rein ästhetisches Problem. Wenn die Krankheit weiter voranschreitet und mehr Venenabschnitte betroffen sind, können unangenehme bis hin zu schweren Symptomen auftreten.2 Eine Abklärung bei einem Facharzt kann daher sinnvoll sein, um sicherzugehen, dass eine adäquate und zielgerichtete Therapie oder Beobachtung der Krampfadern erfolgt.

An welchen Facharzt muss ich mich wenden?

Bei Krampfadern sollten Sie sich an einen Facharzt für Phlebologie, Dermatologie oder an einen Gefäßchirurgen wenden. Dem Facharzt stehen die notwendigen diagnostischen Untersuchungsmethoden zur Verfügung, um eine genaue Einschätzung Ihrer Beschwerden machen zu können. Zunächst wird der Arzt jedoch im Gespräch mehr über Ihre Beschwerden, die Krankheitsvorgeschichte und mögliche Risikofaktoren erfahren wollen.1,3

Welche Fragen wird der Arzt mir stellen?

Neben Fragen zu ihren aktuellen Beschwerden wird der Arzt insbesondere verstehen wollen, ob Sie ein erhöhtes Risiko für ein Venenleiden haben. Es gibt eine Vielzahl von Faktoren die Krampfadern begünstigen. Dazu gehört beispielsweise Übergewicht, vermehrte Tätigkeit im Stehen, Mehrfach-Schwangerschaften und auch eine gewisse genetische Veranlagung. Aus diesem Grund wird der Arzt Sie wahrscheinlich fragen, ob in der Familie bereits Krampfadern aufgetreten sind, welcher Arbeit Sie nachgehen und bei Frauen wie viele Schwangerschaften bereits ausgetragen wurden.4

Wie kann ich Krampfadern zu Hause behandeln?

Welche weiteren Untersuchungen wird der Facharzt durchführen?

Für die weitere Untersuchung wird der Arzt Ihre Beine untersuchen und im ersten Schritt schauen ob offensichtliche Schwellungen oder Hautverfärbungen zu sehen sind, oder ob sonstige Unterschiede zwischen den beiden Beinen auffallen. Im Weiteren wird der Arzt eine besondere Ultraschalluntersuchung (Doppler- oder Duplex- Sonografie) durchführen. Dieser Ultraschall ermöglicht es den venösen Blutfluss zu sehen und die Richtung des Blutflusses festzustellen. Sollte das Blut teilweise wieder nach unten fließen, liegt ein sogenannter venöser Reflux vor, welcher ein klarer Hinweis auf eine Erkrankung der Vene ist. Zudem kann der Arzt feststellen ob die Venenklappen noch arbeiten und wie gut sich diese öffnen und schließen. In den meisten Fällen sind diese diagnostischen Untersuchungen für den Befund ausreichend. In manchen Fällen kann der Arzt jedoch entscheiden ein weiteres bildliches Verfahren mit Kontrastmittel anzuwenden, die sogenannte Phlebografie, anwenden. Diese funktioniert mit Röntgenstrahlen.1

REFERENZEN

Sie möchten mehr über die Echotherapie erfahren?

Wenn Sie herausfinden möchten, ob eine Echotherapie-Behandlung für Sie geeignet ist, schreiben Sie uns doch einfach. Ein Team von Fachleuten wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um alle Ihre Fragen zu beantworten.

Kontaktieren Sie uns
Scroll to Top