Ina, 66 Jahre

Schon seit vielen Jahren hatte ich ständig das Gefühl einen Kloss im Hals zu haben. Ein Besuch beim Arzt brachte dann die Diagnose. Ich hatte mehrere heiße und einen kalten Knoten an der Schilddrüse. Eine Behandlung mit den bekannten Schilddrüsenhormonen brachte keinen Erfolg und so wurden die Knoten zunächst nur regelmäßig beobachtet. Dabei zeigte sich, dass der kalte Knoten über die Jahre zwar langsam aber stetig größer wurde. 2018 wurde mir schließlich empfohlen die Schilddrüse auf Grund meines Alters und der ständigen Zunahme von heißen Knoten vollständig operativ entfernen zu lassen. Ich begann meine eigene Recherche im Internet, da ich die Operation gerne vermeiden wollte. Dabei stieß ich auf die Echotherapie-Behandlung, eine nicht-invasive Alternative zur Operation. Da die Klinik als Vorreiter dieser Therapie gilt und sich durch eine kompetente Ärzteschaft und das Angebot neuester Geräte deutschlandweit einen Namen gemacht hat, wollte ich es versuchen. Ich habe mich sofort mit der Klinik in Verbindung gesetzt und die Therapie war tatsächlich bei mir möglich! Die Behandlung war leider nicht ganz schmerzfrei. Es wurden dabei mehrere sogenannte Pulse abgegeben – hochintensiver Ultraschall der das Gewebe lokal erhitzt und damit das Knotengewebe zerstört. Dadurch wird der Knoten zwar nicht vollständig entfernt, aber er wird deutlich kleiner sodass man ihn nicht mehr spüren kann. Heute fühle mich freier und habe kein Klossgefühl mehr im Hals. Ich würde diesen Weg jederzeit wieder gehen um somit eine Operation zu vermeiden.

Scroll to Top